Bergbauministerium in Peru Minem zielt auf einen Wachstum von 50% bei Investitionen im Bergbausektor ab, um die Wirtschaft zu reaktivieren

05.06.18 Deutsch-Peruanisches Kompetenzzentrum für Bergbau und Rohstoffe - News-Hauptkategorie

Der Minister für Energie und Bergbau, Francisco Ismodes, sagte um die peruanische Wirtschaft wiederzubeleben, wird in den kommenden Jahren eine 50%-ige Erhöhung der Investitionen im Bergbau angestrebt, zurzeit beläuft sich die Summe auf 14 Milliarden Dollar.

 

(…)

 

"Wir schlagen vor, die Bergbauinvestitionen und die Projekte, die derzeit im Portfolio gehalten werden, für die kommenden Jahre zu erhöhen. Für dieses Jahr haben wir eine bedeutende Anzahl von Bergbauprojekten identifiziert. Einige beginnen in den nächsten Monaten und andere beginnen in den nächsten 3 Jahren“, sagte der Leiter des Bergbauministeriums in einem Interview mit dem TV-Peru.

 

Ismodes Mezzano wies darauf hin, dass eine erfolgreiche Bergbautätigkeit, einen Nutzen für Tausende Peruaner erzeugt sollte. (…)

 

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass sein Sektor mit der Schaffung eines Multisektoralen Ausschusses begonnen hat, in dem die Zentralregierung rechtzeitig und angemessen den Anliegen der Gemeinschaften in Bezug auf die Entwicklung von Rohstoffaktivitäten nachkommen wird.

 

(…)

 

Auf die Frage der Minenprojekte Conga und Tía María angesprochen, betonte Ísmodes Mezzano, dass die Entwicklung dieser Investitionen für das Land sehr wichtig ist und dass sich ein Zentrum für gute Praktiken für die Umwelt und die nachhaltige Entwicklung der Gemeinden bildet.

 

"Dieses Zentrum versucht, den Sektor so zu verbreiten, dass ein verantwortungsvoller Abbau mit Rücksicht auf die Umwelt möglich ist. Der ebenfalls dazu dient, eine gemeinsame Vision und einen Konsens über den Bergbau zu erreichen“, fügte der Bergbauminister hinzu.

 

Quelle: http://proactivo.com.pe/minem-apunta-a-incrementar-en-50-las-inversiones-mineras-para-reactivar-la-economia/